Stadtteilgeschichte Nordstadt

"Die Ehre von Bonn"

Die Gründung des Bürgerhospitals zum Hl. Johannes dem Täufer

"Das hiesige Hospitalwesen befindet sich aus Mangel an Mitteln in einer so betrüblichen Lage, daß Menschlichkeit und Christenpflicht zu einer völligen Umgestaltung desselben auffordern."(1) Mit diesen Worten wandte sich Ferdinand Walter, Bonner Professor der Jurisprudenz, am 24. April 1842 an den Bischof Andreas Räß in Straßburg. Es gab allen Grund zur Klage: Insbesondere die Armen der Stadt, deren Zahl in den vorangegangenen Jahren beträchtlich gestiegen war, hatten kaum eine Möglichkeit, ärztlich angemessen versorgt zu werden.

Schulen in der Bonner Nordstadt:

Nordschule - Marienschule - Karlschule

Skizzen zu einer Führung anlässlich des Tages des offenen Denkmals am 9. September 2001 unter dem Motto "Schule als Denkmal - Denkmal als Schule"


Einleitung

Mehrere Schulen habe am heutigen Tag des offenen Denkmals, der unter dem Motto steht: "Schule als Denkmal, Denkmal als Schule", ihre Türen für die Allgemeinheit geöffnet, vor allem die renommierten Gymnasien Godesbergs. Die Nordstadt war nicht das Viertel der "betuchten" Bonner und Bonnerinnen; das spiegelt sich auch in der Schullandschaft wider: