„Wie herrlich duftet es hier nach Eau de Cologne!“

Titel Bad Godesberg-Buch

„Wie herrlich duftet es hier nach Eau de Cologne!“

Bad Godesberg – ein historisches Lesebuch
Hrsg.: Bonner Geschichtswerkstatt, Bonn 2008

214 S., ca 120 Abb.,14,80 €

 

 Inhalt:

 

Einleitung

Ein Streifzug durch 400 Jahre Godesberger Geschichte
 

1 Kindheit

  • „Wie herrlich duftet es hier nach Eau de Cologne!“ - Ella von Guilleaume: Eine wohlbehütete Kindheit und Jugend zwischen Köln und Godesberg
  • „Wenn man unter vielen Kindern eines war ...“ - Hubert Peter: Eine Arbeiterkindheit in Godesberg
  • „Wie still und geruhsam war es doch hier in Rüngsdorf!“ - Franz Westen: Eine mittelständische Jugend in Godesberg

2 Schulstadt

  • „Die Stadt der zehntausend Jungfrauen" - Mädchenpensionate und Höhere Mädchenschulen in Godesberg
  • „In Liebe bleiben wir verbunden...“ - Das Lohmannsche Töchterheim „Ulmenhaus“
  • „So werden sie tüchtige und nützliche Männer werden“ - Zur Geschichte des Pädagogiums Otto-Kühne-Schule
 
 

3 Kur- und Gartenstadt

  • „Alles genießt und alles drängt sich herbei“ - Einblicke in das Godesberger Kurleben im 18. und 19. Jahrhundert
  • „In feinster Lage der Rheinallee“ - Die Gartenstadt und der Godesberger Norden
  • „Es fehlt den besseren Kreisen an einem Mittelpunkt des gesellschaftlichen Verkehrs“ - Zur Geschichte des Hauses Moltkestraße 54

4 Arbeit und Industrie

  • „Im Keller wurden Ballons mit Säure aufbewahrt“ - Ein Unternehmer in Godesberg des 19. Jahrhunderts
  • „Eine bleibende Erinnerung durch seine Werke geschaffen“. - Theodor Wilhelm Düren, ein Godesberger Bauunternehmer
  • „Unsere Dienstmädchen nannten wir immer Marie“ - Dienstmädchen in Godesberg um 1900
  • „In sozialer Hinsicht für die Belegschaft viel getan“ - Die Ringsdorff-Werke in Mehlem

5 Arbeiterbewegung

  • „Intelligenz und Prominenz waren nicht dabei ...“ - Sozialdemokratische Arbeitervereine in Bad Godesberg
  • „... trotz aller Gegenarbeit der Scheinsozialisten gute Erfolge“ - Heinrich Wingarz und die Godesberger KPD

6 Nationalsozialismus

7 Steine des Anstoßes

  • „Gefährdung der Sittlichkeit oder reine Schöpfung?“ - Die Quellnymphe am Godesbach
  • „Ein bescheidenes Plätzchen im Hintergrund“ - Wie die Godesberger zu ihrem Bismarckturm kamen
  • „Ein Denkmal für Heine hier in Godesberg??“ - Eine Pressefehde im Jahre 1925